Bei allem, was er anstellt: WWE nimmt einen Anteil von John Cenas Einnahmen – John Cena. Ein Wrestling-Superstar, der es auch in Serien und Filmen zur Berühmtheit gebracht hat. Man sollte annehmen, dass diese Erfolge abseits der Ringseile nur ihm alleine gehören. In Fragen des Ruhms mag das stimmen, doch in finanzieller Hinsicht ist die Entertainment-Organisation WWE stets daran beteiligt. Denn jedes Mal, wenn er verdient, streicht sie ihren Anteil ein.

Laut einem Bericht des Portals „Unilad“ hält die WWE die Rechte an seinem Ringnamen – und da der Mann mit bürgerlichem Namen John Felix Anthony Cena heißt, verdient die Wrestling-Liga am Namen John Cena mit bei jedem Projekt, an dem er beteiligt ist. In den frühen 2000ern begann Cenas WWE-Karriere, er stand mit Größen wie The Rock und Dave Bautista im Ring. Ironischerweise Titanen, mit denen er sich nun das Scheinwerferlicht von Hollywood teilt – mitunter gar in gemeinsamen Filmreihen.

Seine Filmkarriere begann 2006:

Im Streifen „The Marine“ war John Cena erstmalig als Darsteller zu sehen. Seitdem wirkte er an Projekten wie „Ferdinand“ und „The Fast & Furious“ oder als Mitglied bei „The Suicide Squad“ mit – ein Film, der ihm auch einen Serienableger namens „Peacemaker“ verschaffte. Doch bei all dem hält die WWE die Rechte am Namen John Cena. In einem Interview der „Howard Stern Show“ bestätigte er, dass WWE-Boss Vince McMahon jedes Mal die Kassen klingeln hört, wenn „John Cena“ für einen Hollywood-Streifen unterschreibt.

Danach gefragt, ob ihm diese Tatsache störe, antwortete Cena auf den Punkt: „Ganz und gar nicht.“ Weiter führte der Star aus: „Howard, vor meinem Ruhm war ich ein Kind in einer Kleinstadt in Massachusetts und habe den Rasen für einen Golfclub gemäht. Ich habe kein Problem damit, einen Anteil meiner Einnahmen der Person abzutreten, die mir eine Chance und eine Gelegenheit verschafft hat. Wenn überhaupt ist das nur ein Zeichen von Respekt, ich schulde dem Kerl eine Menge.“

Cena bestätigte auch, dass sein bürgerlicher Name nun eine sogenannte „IP“ sei

Der Begriff steht für „Intellectual Property“, also geistiges Markeneigentum. Cena: „Es ist ein seltsames Konzept, aber auf gewisse Weise [besitzt er ihn], ja“, zitiert „Unilad“ den Megastar. Der investigative Journalist Tom Colohue hat sich mit dem Thema des geistigen Eigentums der WWE an Namen und darüber hinaus befasst. In einer Folge des Formats „Dropkick Discussions“ bestätigte auch er, dass die WWE die Rechte am Namen John Cena hält – der Star aber keineswegs der einzige sei.

Colohue wörtlich: „Es gibt einige Leute, die derzeit für die WWE arbeiten und deren Namen im Besitz der WWE sind. Ich weiß nicht, wer, ich habe keine genaue Liste. Ich habe nicht von jedem den Vertrag gelesen, aber diese Leute wissen, wer sie sind.“ Laut „Unilad“ ist John Cena mittlerweile 60 Millionen US-Dollar schwer – im Artikel nimmt man augenzwinkernd an, er werde den finanziellen Verlust an die WWE und Vince McMahon wohl zu verschmerzen wissen.

Quelle: unilad.com