Die Natur, in der wir leben, ist voller Wunder. Voller Pflanzen und bemerkenswerter Kreaturen, sodass man aus dem Staunen nicht mehr herauskommt, was da alles kreucht und fleucht. Aber Natur ist auch stets im Gleichgewicht – nach der Faustregel des Verfassers dieser Zeilen kommt so auf zehn wundervolle, ästhetisch ansprechende oder imposante Tiere immer eine Art, die simpel formuliert einfach nur … fieses Kroppzeug ist.  

So eine Art ist die 24-Stunden-Ameise. Kein Scherz, der kleine Bursche heißt wirklich so. Der eigentümliche Name rührt daher, dass es 24 Stunden dauert, bis die Schmerzen nach einem Biss des possierlichen Kerlchens abklingen. Qualen, die so unfassbar grausam sind, dass sie auf der Skala für Insektenbiss-Heftigkeit, die von 0 bis 4,0+ reicht, auf 4,0+ liegen – und dem Insekt auch seinen englischen Namen eingebracht haben: „Bullet Ant“, also „Gewehrkugelameise“. Weil die Qualen so übel sind, als wäre man mit einer glühenden Patrone angeschossen worden. Und zwar bei jedem einzelnen Biss!


Was aber soll dieser mann.tv-Biounterricht? Ganz einfach: Gewisse Stämme im Amazonas haben komplizierte Rituale um das Erwachsenwerden und die Mannwerdung. Dazu gehört bei manchen Stämmen auch, mehrfach im Leben als Mutprobe besondere Handschuhe zu tragen. Die voll sind mit besagten Ameisen – nur wer mannhaft seine Pein erduldet, ist nach Ansicht der Stammesmitglieder ein ganzer Kerl.

Klar, dass es irgendeinen Deppen aus der zivilisierten Welt geben muss, der das auch mal ausprobieren will. Ebenso klar, dass der Typ seine Ameisenparty auf youtube hochgeladen hat. Und damit noch klarer, dass wir es uns nicht nehmen lassen, euch die Erlebnisse dieses Herren zu präsentieren … in unserem Video des Tages.