Als Mann hat man es nicht so leicht wie in gewissen, vornehmlich weiblichen Kreisen angenommen. Es ist nicht so, als würden wir immer nur austeilen, wenn es um geschlechtsspezifische Sprüche geht – das können die Frauen auch. Ein beliebtes Thema, wenn man solchen Damen bei ihren Tiraden gegen unser Geschlecht einmal aufmerksam zuhört (ja, wir wollen das i. d. R. auch nicht), ist unsere angebliche Unfähigkeit, mehrere Dinge gleichzeitig zu tun. „Männer sind nicht multitaskingfähig“, tönt es da gerne mal. Was für ein Schwachsinn, sagen wir. Und erbringen den Beweis.

Der junge Herr aus dem vorliegenden Videomaterial heißt Flavian. Zugegeben, mit Türen sowie dem Unterschied zwischen „Drücken“ und „Ziehen“ hat er es nicht so. Dafür liegen seine Fähigkeiten woanders. Bei ‘Britain’s Got More Talent‘, der Fortsetzung der britischen Version von ‘Das Supertalent‘ offenbart er seine Fähigkeiten mit dem Rubikwürfel. Und bevor ihr jetzt gähnt oder euch fragt, was das mit Multitasking zu tun hat – schaut das Video.

Vor laufenden Kameras löst er nämlich nicht ein, nicht zwei, sondern gleich drei der Rätselwürfel hintereinander. „Hintereinander?“, fragt ihr? „Was hat das mit Multitasking zu tun?“ Naja, simpel, dabei geht es ja vor allem um Gleichzeitigkeit – was also würdet ihr sagen, wenn wir erwähnten, dass er beim Lösen der Würfel die Augen noch dazu verbunden hat, also eben zeitgleich blind ist? Es ist der Wahnsinn, wie ein junger Mann mit drei Plastikwürfeln und einer Augenbinde ein ganzes Studio zum Ausrasten bringen kann.