Um den Datenschutz scheint es heutzutage schlecht bestellt. Ja, ja, wir wissen, so etwas zu schreiben, wo wir doch selbst eine durchaus erfolgreiche Facebook-Präsenz betreiben, ist schon reichlich seltsam – immerhin nimmt es der blau-weiße Zeitvernichter mit dem Schutz der Privatsphäre ja auch nicht allzu genau, meinen viele. Dennoch: Gerade, weil Datenschutz heutzutage in jedermanns eigener Hand liegt, sollte man nicht mit Rat sparen. Wir empfehlen die Methode des Kabarettisten Christoph Weiherer.

Der 36-jährige Musiker aus Bayern mag es nämlich so gar nicht, wenn er an den Registrierkassen im Supermarkt dauernd die Mutter aller nervigen Fragen gestellt bekommt: „Wie lautet denn wohl bitte Ihre Postleitzahl?“ Solltet ihr auch zu den Menschen gehören, die von diesem Dauer-Generve um die PLZ die Schnauze voll haben, so empfehlen wir euch dieses Video von einem Auftritt des Kleinkünstlers, das gerade steil viral geht.

Und das aus gutem Grund: Denn der sympathische Musikkabarettist hat eine wunderbare Idee, wie man zumindest im Supermarkt der Datensammelwut den Riegel vorschiebt: Wird er nach seiner Postleitzahl befragt, kommt vom Weiherer wie aus der Pistole geschossen und im besten bayerischen Akzent: „25541!“ Dabei handelt es sich nämlich um die Postleitzahl von Brunsbüttel, die zu nennen er auch seine Fans aufruft – mit famosen Folgen, schließlich dürfte das die Brunsbütteler Statistiken arg durcheinanderbringen. Doch seht und hört selbst – ein unterhaltsamer Spaß und ein Denkzettel an die Datenkrake!