Es gibt sie noch, die letzte, traditionell männlich geprägte Berufsdomäne – und nein, die Rede ist jetzt nicht von diesen unsäglichen Kochsendungen, mit denen man täglich von allen Seiten bombardiert wird. Von Magiern ist die Rede. Nicht die rauschebärtige Fraktion irgendwo zwischen Gandalf und Dumbledore, sondern jene eleganten und charismatischen Meister der Bühnenkunst, die uns stets aufs Neue verblüffen.

Ein junger, besonders beeindruckender Vertreter der Zunft unter den brillantesten Illusionisten ist Shin Lim aus Boston. Er hat sich auf das Zusammenspiel aus Karten, Schweigsamkeit und passender Musik spezialisiert – das Ergebnis zieht einem die Schuhe aus. Wenn dieser Kerl mit seinen Händen loslegt, bekommen nicht nur die Frauen, die bei seiner Vorstellung auf der Bühne sitzen, eine Gänsehaut.

Egal, wie oft man das Bild stoppt, egal, wie genau man hinsieht – was dieser Kerl mit Spielkarten abzieht, ist unfassbar verblüffend. Man kommt nicht drauf, wie er es macht!