Sie sind sexy, sie sind rebellisch und nun auch in einem Comic vertreten - die Suicide Girls! Im Gepäck haben sie große Kanonen und scharfe Schwerter in einem tollen Sci-Fi-Comic-Abenteuer! Ein spannendes deutsches Comic-Debüt mit einem hohen Faktor an reizvollen Panels fürs Auge.

Die unzähligen Models der Webpräsenz SuicideGirls sorgen seit 2001 weltweit für Aufsehen. Zum Großteil sind es Models mit alternativem Aussehen, die den Suicide Girls ihren Ruhm einbringen und sie zu einem Online-Phänomen sondergleichen gemacht haben. Mit Fotobänden, Bekleidung oder DVDs wurde in der Vergangenheit die Merchandisingmaschinerie ordentlich angetrieben. Nun also Comic-Kunst, was mehr als gut ins Portfolio der Suicide Girls passt. Die hübschen Damen, die ihre nackte Haut gern mit reichlich Tattoos und Piercings verschönern, machen sich nämlich sehr gut als gezeichnete Heroinen.

Der in Berlin lebende kanadische Comic-Künstler Cameron Stewart hat die leichtbekleideten Darstellerinnen in einen actionreichen, blutigen Action-Plot integriert. Die Geschichte stammt von Missy Suicide, ihres Zeichens Mitbegründerin der SG-Community. Die bis an die Zähne bewaffneten Suicide Girls haben es sich auf die Fahnen geschrieben, sich gegen einen totalitären Konzern, besser gesagt eine Technik-Sekte mit dem Namen „Die*Art*Zu*Leben“  zu wehren. Denn die Gesellschaft der Zukunft leidet sehr unter dem strengen Einheitszwang und der Hetzjagd auf Frauen, die von dieser Cyber-Sekte ausgeht. Hier können nur die toughen Suicide Girls helfen – die letzte Hoffnung für liberale Menschen. Es lebe die sexy Rebellion!

Gut, der Plot wirkt etwas weit hergeholt, aber er ist dadurch nicht minder interessant oder spannend. Vor allem ist es kein seelen- und lebloses Comic, das mal eben so auf den Markt geworfen wurde. Mit viel Liebe zum Detail stechen die schönen Panels von Cameron Stewart hervor, die den Band auf ein achtbares Podest heben. Als Charaktervorlagen dienten übrigens reale Mitglieder der Suicide-Girls-Community. Als Bonus gibt es im Comic ein paar Sonderseiten mit einer Galerie gezeichneter und fotografierter Suicide Girls, die in der deutschen Version um einige Seiten mit zwei deutschen SGs – Asio aus Berlin und Celina aus Frankfurt – erweitert wurden.

Schaut man auf das gesamte Werk, ist es ein sehr guter und zugleich andersartiger Comicband geworden, der Fans der Suicide Girls, Comicfreunde aber auch Sympathisanten von Erotik- und Scifi-Abenteuern gleichermaßen bedient.

Rahmeninfos zum Suicide Girls Comic:

Erscheint am: 14.01.2014
Seiten:             128
Format:            Softcover
Preis:                16,99 EUR
Homepage der Suicide Girls
Webpräsenz von Panini Comics