Sicher nicht alle, doch gewiss schon einige Star-Wars-Fans haben sich beim Schauen der Filme so manche Frage zur Technologie des interstellaren Märchens gestellt: Wie funktionieren die Raumschiff-Antriebe im Sternenkrieg? Wie genau werkelt ein Blaster? Und vor allem: Was hält das Lichtschwert eigentlich genau auf der Länge, die der Nutzer haben möchte? Was passiert, wenn man keinen Längenbegrenzer in seinem summenden Photonenprügel hat, zeigt dieses mahnende Video…

Darin erleben wir, wie ein paar etwas zu groß geratene Spielkinder sich ihren Traum vom eigenen Lichtschwert erfüllen – einmal selbst der Yedi sein. Tatsächlich gelingt es ihnen, ein funktionierendes Schwert zu konstruieren. Das wird auch prompt erprobt und zum Zerteilen von allerlei Schnickschnack verwendet. Doch was die Herren nicht bedacht haben: Das Ding wird ohne Begrenzter immer länger – ragt in den Himmel.

Mit drastischen Konsequenzen für den örtlichen Flugverkehr, die Straße, in der die Konstrukteure wohnen – und am Ende sogar für die Erde selbst. Natürlich ist nichts davon Realität, sondern einfach nur ein höchst gelungener Kurzfilm der Special-Effects-Experten von „Corridor“. Sam Gorski und Niko Pueringer haben sich diesen Streifen und seine beeindruckende Effektpalette ausgedacht – und unterhalten damit nicht nur Star-Wars-Fans ganz hervorragend.