Dass wir Deutsche sehr auf politische Korrektheit bedacht sind, ist kein Geheimnis. Um meinen geschätzten Kollegen zu zitieren, der jüngst einen vielbeachteten Kommentar zum skandalösen Gaucho-Tanz der Nationalelf veröffentlichte: „Uns Deutschen steckt echt ein dermaßen kolossaler Stock im Allerwertesten, daraus könnte Ikea ein ganzes Jahr lang Möbel tischlern." Aber nicht nur hierzulande treibt der Drang, es wirklich allen recht machen zu wollen, seltsame Blüten.

Denn wie Marvel Comics kürzlich bekannt gab, soll einer der wohl männlichsten Hünen des beliebten Heldenuniversums zukünftig von einer Frau verkörpert werden. Und warum? Um neue Zielgruppen zu erschließen: Mädchen und Frauen. Nun ist es nicht so, dass der blonde Donnergott sich nach 50 Jahren plötzlich hat umoperieren lassen, sodass künftig nur noch ein Hammer bleibt.

Autor Jason Aaron erklärt: „Das ist kein Sie-Thor, nicht Lady Thor und nicht Thorita. Das ist einfach nur Thor." Ob dies in den Comics etwas genauer erläutert wird, bleibt fraglich. Als Gott kann man schließlich machen, was man will.

Abgesehen davon ist Thor nicht der erste Charakter, der zugunsten neuer Käuferschichten einer Wandlung unterzogen wird. Green Lantern hat sich vor zwei Jahren als Homosexueller geoutet. Nimmt Spider-Man die Maske ab, kommt darunter nicht mehr Peter Parker, sondern der halb-schwarze, halb-lateinamerikanische Miles Morales zum Vorschein. Und seit Jahresanfang ist die ehemals blonde Ms. Marvel ein muslimisches Mädchen.

Wir von mann.tv haben nichts dagegen, mit dem Zeitgeist zu gehen, aber ausgerechnet Thor ... ein Donnergott ... mit Hammer ...

Hier schon mal ein Vorgeschmack, was uns bald im Kino erwarten könnte.

Foto: Toni Darling / Facebook.com