Es gibt viele Männercomics, die heiße Storys in Bildern liefern. Wir wollen euch dieses Mal ein richtig abgefahrenes, verrücktes Fantasy-Universum vorstellen, das euch verschlingt und so schnell nicht mehr loslassen wird. „Wonderland“ nennt sich diese Reihe aus dem Hause Panini Comics und bietet eine abgedrehte Horrorwelt, in der ein altes Kindermärchen neu interpretiert, ach, was sagen wir da, – komplett auf links gezogen wird.

Die Rede ist von Lewis Carrolls Kinderbuchklassiker Alice im Wunderland, der in Wonderland von einer Kindergeschichte zu einem bluttriefenden Abenteuer für Erwachsene mutiert. Dort gibt es echt heiße Girls, leicht bekleidet natürlich, ohne Ende Wahnsinn, bis der Schädel platzt, und so viel Blut, das man damit Ozeane füllen könnte. Das Coole an dieser skurrilen Neuinterpretation ist der Tiefgang. Denn es ist kein lieblos dahingeklatschtes Abenteuer in mehreren Bänden, sondern ein in sich geschlossener Comic-Kosmos verpackt in einem blutig-morbiden Märchenschocker samt verstrickter Story. Kopfkino deluxe!

Durch den Fleischwolf
Wonderland dreht wirklich alles durch den Fleischwolf und steckt Alice in einen wahrgewordenen Albtraum, der eher einer Irrenanstalt als dem niedlichen Wunderland gleicht. Zu sehen gibt es böse Mädchen, brutale Kämpfe und blutbefleckte Panels. Alles abgrundtief böse, ziemlich morbide und so schwarz wie die Seele eines Massenmörders. Panini Comics startete 2010 mit der Horrormärchenreihe und brachte insgesamt neun Bände heraus. Seit Anfang 2014 wurde die Reihe fortgesetzt, aber mit einem neuen ersten Band, der einen frischen Zyklus in der Erzählung startet.

Um nicht zu viel zu verraten, eine grobe Zusammenfassung, worum es in Wonderland geht. Im Fokus des ersten Bandes, „Rückkehr ins Wunderland“, steht Alice Liddle, die von ihrem Kindheitserlebnis im Wunderland traumatisiert ist. Seitdem ist sie suizidgefährdet und von einem schönen Familienleben weit entfernt. Zu allem Übel findet ihre Tochter Calie selbst den Weg nach Wunderland. Doch das Fantasyreich ist nicht mehr dieser wunderbare Ort, sondern ein Moloch des Wahnsinns und Horrors. Ein Ort, wo aus der netten Grinsekatze, dem verrückte Hutmacher oder der Herzkönigin richtig üble Gruselgestalten geworden sind. In diesem Albtraum zwischen Wahnsinn und Realität geht es in den folgenden Bänden richtig zur Sache. Mitten in diesem Wonderland-Irrenhaus befinden sich eben Calie und ihre Mutter Alice, während das Chaos immer weiter seine Kreise dreht.

Der neue Wahnsinn
Seit dem 17. Februar ist der aktuelle Band „Wonderland: Der neue Wahnsinn 3“ im Handel erhältlich und spinnt den frischen Zyklus mit der mittlerweile erwachsenen Calie wunderbar fort. Es deutet sich ein Machtkampf zwischen den neu erstarkten bösen Kräften des Wunderlands und Calie an. Sowohl der neue Band als auch alle anderen Geschichten dieses Horrorfestes bieten eine unvergleichlich unterhaltsame Splatter-Fantasy mit richtig guten Zeichnungen, spannenden Geschichten, aber auch genialer Atmosphäre. „Wonderland“ ist einfach heißer Horrorstoff, der allerdings nicht in Kinderhände gehört!

Das gilt auch für diese Alternative, die wir allen Märchenhorror-Fantasy-Fans ebenfalls ans Herz legen möchten: die Comics von Grimm Fairy Tales. Ebenfalls bei Panini erschienen, gibt es hier ebenso verrückte Märchen-Neuinterpretationen von den Machern der Wonderland-Reihe! Natürlich geht es in den Grimm-Fairy-Tales-Zyklen „Mythen & Legenden“, „Traumfresser Saga“ sowie „Oz“ alles andere als kindgerecht niedlich zur Sache, sondern es wird ordentlich Blut vergossen. Sexy, prickelnde Horrorfantasy eben!

Alle Infos zu Wonderland
Alle Infos zu Grimm Fairy Tales