Lou Scheimer, seines Zeichens Emmy-Preisträger und Schöpfer von Zeichentrickserien wie „Star Trek“ oder „He-Man“, ist im Alter von 84 Jahren in Kalifornien gestorben. Bereits am vergangenen Donnerstag verstarb der ruhmreiche US-Zeichentrick-Produzent unter anderem an den Folgen seiner Parkinson-Erkrankung. Dies berichtete nun die L.A. Times, die sich auf Scheimers Frau Mary Ann beruft.

Lou Scheimer gründete in den 1960er Jahren das US-amerikanische Trickfilmstudio Filmation Associates, besser bekannt in der Kurzform als Filmation. In dieser Schmiede wurden unter anderem Serienhits wie „Treasure Island“, „Oliver Twist“, „Flash Gordon“, „He-Man“, „She-Ra“, „BraveStarr“ oder „Ghostbusters“ produziert. Für He-Man und Star Trek zeigte sich Scheimer als Produzent und auch als Sprecher einiger Charaktere selbst verantwortlich.

Mit einem Startkapital von damals 5.000 US-Dollar machte Lou Scheimer aus der kleinen Trickfilmfirma ein renommiertes Unternehmen, das zeitweise zu den größten Zeichentrickstudios in Hollywood gehörte.



Bild: „He-Man and the Masters of the Universe“ (c) Mattel/Filmation