Jean-Claude Van Damme ist in erster Linie für seinen ikonischen Spagat bekannt, den er in diversen Kampfsportfilmen immer mal wieder zum Besten gibt. Diesen Signatur-Move hat er jedoch nicht seinem Karatetraining zu verdanken, sondern seiner Ausbildung zum Balletttänzer. Aber warum ist die Waagschale seiner Karriere trotz diverser Angebote, sein Geld als professioneller Tänzer zu verdienen, eigentlich in Richtung Action-Held gekippt?

Das ist in erster Linie wohl seiner dritten Leidenschaft, dem Bodybuilding, geschuldet. Doch eine gewisse Szene aus einem seiner Filme dürfte nicht ganz unschuldig daran gewesen sein, dass plötzlich niemand mehr Interesse daran hatte, JCVD als Tänzer zu engagieren. Alle Kerle über 30 wissen natürlich sofort was wir meinen: Jean-Claude Van Dammes legendäre Tanzszene in „Kickboxer“, oder wie er im Deutschen hieß: „Karate Tiger 3 – der Kickboxer“.

Der Film stammt aus dem Jahr 1989, Van Damme war damals also noch agile 29 Jahre jung. Mittlerweile zählt der Schauspieler ganze 59 Lenze, blickt auf eine steile Karriere, einen tiefen Absturz und ein Comeback zurück und ist ein gerngesehener Gast in Talkshows.

So auch im Late Night Talk „Conan“ des US-Senders TBS, moderiert vom Namensgeber der Show, Komiker, Schauspieler, Fernsehproduzent und Autor Conan O’Brien. Vergleichbar mit der seinerzeit hierzulande sehr populären „Harald Schmidt Show“ ist man auch dort um keinen Scherz verlegen, weshalb Conan eben jene Tanzszene zum Anlass nimmt, um mal zu schauen, was der alternde Star noch alles so drauf hat.