Die Simpsons. Schon ewig begleitet uns die gelbe Familie aus Springfield mit ihren politisch alles andere als korrekten Abenteuern. Doch alles Gute endet einmal, warum sollte es bei den Springfieldianern anders sein? Zumindest die Fans der Comic-Version von Matt Groenings müssen stark sein, denn mit dem 12. Dezember 2018 ist die letzte deutsche Ausgabe erschienen.

200.000 Exemplare betrug die Auflage für „Die Simpsons“ monatlich in den 90er Jahren und damit waren die Hefte ein absoluter Verkaufsrenner. So mutierten die Comics um Springfield zu einer der umsatzstärksten und vor allem anhaltenden Reihen auf dem Markt. Doch mit Heft Nummer 248 war Schluss damit.

25 Jahre in den USA, 22 Jahre in Deutschland

Seinerzeit erschien die erste Ausgabe der US-Version des Comics 1993 bei Bongo Comics. Niemand Geringeres als „Simpsons“-Schöpfer Matt Groening hatte das Haus aus der Taufe gehoben. Wenige Texter und Zeichner arbeiteten an den „Simpsons“-Comics, unter ihnen auch Bill Morrison, der legendäre Chefzeichner. In Deutschland nahm sich 1996 der Dino Verlag der Comics an, bis 2003 Panini die Hefte verlegte.

Doch im Oktober 2018 war damit Schluss, Bongo verlegte keine Hefte um die gelbe Familie mehr. Damit blieb natürlich auch für Panini das Material aus und neue Comics konnten nicht mehr erscheinen:

„Mit dem Abschied von den Simpsons Comics geht eine Ära zu Ende, die von vielen Rekorden und noch mehr Spaß begleitet war. Stephanie Gladden, Nathan Kane, Phil Ortiz, Mike Rote, Serban Cristescu und natürlich der sensationelle Bill Morrison – mit den Simpsons-Künstlern und unseren Fans haben wir über 20 Jahre eine verrückte, gelbe Comic-Party gefeiert. Das werden wir sehr vermissen“, betont Steffen Volkmer, Redakteur der Reihe bei Panini.

Quelle: game2gether.de