Das Jahr 2013 macht seine letzten Atemzüge. Doch bevor es endet, wollen wir von mann.tv an einen fast vergessenen Geburtstag erinnern - nämlich den Jubeltag der altehrwürdigen Musikkassette. In diesem Jahr wurde die gute alte Compact Cassette, im deutschen besser bekannt als Kassette oder MC, 50 Jahre alt. Die Erfolgsgeschichte begann am 28. August 1963 auf der Berliner Funkausstellung, wo Philips die Compact Cassette erstmals vorstellte und zudem den passenden Recorder lieferte. Der tragbare EL 3300 kostete damals übrigens 299 Mark (rund 600 EUR).

Was danach folgte, sind heute fast nur noch eine schöne Erinnerungen, Nostalgie und Retro deluxe. Das Tonband in der Plastikhülle sollte ursprünglich für Diktiergeräte herhalten. Doch darauf ließ sich doch so wunderbar Musik aus dem Radio aufnehmen. Und so begann eine lange Ära, in der begeisterte Nutzer ein neues Medium für sich entdecken, mit stundenlangem Verharren vor dem Radio, dem Erstellen von eigenen Mixtapes und natürlich, über kurz oder lang, der Ärger mit dem Bandsalat.

Die kleinen Tonbänder wurden mit den Jahren qualitativ immer besser. Nach Leerkassetten gab es dann auch bespielte Kassetten und als Sony 1979 den ersten Walkman auf den Markt brachte, löste dies einen Jugendhype sondergleichen aus. Das Ende der MC kam dann mit der CD, den MP3s und gegenwärtigen Internet-Streams und -downloads.

Dennoch gibt es sie vereinzelt auch heute noch zu finden. So zum Beispiel in Deutschland beim Hörspiel-Label Europa, wo es die Hitreihe der "Drei ???" immer noch als MC zu kaufen gibt.