Während man sich bei Sony mit der offiziellen Präsentation der aufgebohrten Playstation 4 noch vornehm zurückhält, hat Microsoft anlässlich der E3-Messe in Los Angeles gleich zwei neue Xbox-Varianten angekündigt. Die Xbox One S, eine deutlich dünnere und dezent verbesserte Version der One, soll bereits im August erscheinen. Eine abgespeckte Konsolenrevision ist jedoch nichts Neues. Viel spannender ist da schon das Kraftpaket ‘Project Scorpio’.

Letzteres soll zu Weihnachten 2017 in den Handel kommen. Ein Preis ist noch nicht bekannt. Wohl aber, dass die neue Konsole über eine Achtkern-CPU und sechs Teraflops Rechenleistung verfügt, 4K-Gaming und High-Fidelity-VR bietet. Käufer der ersten Xbox One brauchen sich allerdings keine Sorgen zu machen, da alle Spiele geräteübergreifend laufen sollen. Auf Scorpio nur eben deutlich schöner und flüssiger! Überdies kann auch das Zubehör, welches man sich für die Xbox One zugelegt hat, uneingeschränkt weiter benutzt werden.

Mit der Xbox One S kommen aber auch überarbeitete Controller auf den Markt, die mehr Reichweite versprechen und in farblicher Hinsicht vielfältig personalisierbar sind. Die neuen Pads kann man natürlich auch einzeln erwerben, die Xbox One S soll je nach Größe der Festplatte 299 Euro, 349 Euro und 399 Euro kosten. Doch die Xbox One S ist nicht nur 40 Prozent schlanker als das Vorgänger-Modell. Sie soll außerdem HDR-Gaming möglich machen und 4K-Ultra-HD-Videos abspielen können, den passenden Fernseher oder Monitor vorausgesetzt.