Hoverboards, Hoverboards … wenn es ein Ranking in Sachen „Was soll als Nächstes erfunden werden?“ gäbe, stünde das schwebende Skateboard aus 'Zurück in die Zukunft' sicherlich an erster Stelle. Aber warum fragt eigentlich keiner nach den Speeder-Bikes aus Star Wars?

Immerhin sind Fans beider Filme mittlerweile erwachsen, und geben sich mit so einem Kinderkram wie Boards nicht mehr ab. Da trifft es sich ganz gut, dass die US Army derzeit tatsächlich an einem Hoverbike arbeitet. Und wie Handys und GPS ja anschaulich demonstriert haben, kommen Entwicklungen aus dem militärischen Bereich irgendwann auch immer dem zivilen Sektor zugute.

Zu den Fakten: Laut einem Bericht des Portals 'Pressetext' hat sich das US Research Laboratory mit dem Unternehmen Malloy Aeronautics und Survice Engineering zusammengeschlossen, um besagtes Fluggefährt zu entwickeln. Das geplante Hoverbike muss man sich in etwa wie eine große Drohne vorstellen, bei der zwei rotierende Propeller für den Auftrieb sorgen. Den Daten zufolge erreicht das Teil bis zu 280 Kilometer pro Stunde und eine Höhe von ganzen 3000 Metern. Ein Fallschirm ist inklusive! Dazu erlauben die Hoverbikes eine Last von 270 Kilogramm und bewältigen mit voll geladenen Akkus eine Strecke von 148 Kilometern.

Was als eine Art Hobby des Firmengründers von Malloy Aeronautics begonnen hat, könnte also bald Realität werden. Unsere Meinung dazu: Shut up and take my money!

| Fotos: Malloy Aeronautics

Quelle: T-Online