Logisch, dass die Entwicklung für eine Android-App wesentlich aufwändiger ist, als eine für iOS. Immerhin müssen im Android-Lager zig verschiedene Geräte bedient werden, während es am Apfelbaum dann doch deutlich einheitlicher zugeht. Dass es allerdings satte 3,5 Jahre dauert, ist eine Ausnahme. So lange nämlich benötigte der Pay-TV Sender Sky, um seinen Streaming-Dienst Sky Go auch abseits der Monokultur-Apfelplantage anzubieten.

Die Webseite von Sky Go für Android erreicht ihr im Übrigen hier. Dennoch werden auch jetzt noch nicht alle Geräte bedient. Ob eures mit dabei ist, könnt ihr der folgenden Liste entnehmen. Unterstützt werden bisher folgende Geräte:

  • Google Nexus 5 und 7
  • Samsung Galaxy S3, S4 und S5
  • Samsung Galaxy Note 2 und 3
  • Samsung Galaxy Note 10.1
  • Samsung Galaxy Tab 3.10.1

Das soll jedoch nur der Anfang sein. Euan Smith, Executive Vice President Product & Operations bei Sky Deutschland, sagt dazu: „Wir freuen uns, dass wir heute Sky Go für noch mehr Geräte anbieten können. Zum Start stellen wir unsere Premium-Inhalte für neun der beliebtesten Android-Smartphones und -Tablets live und auf Abruf zur Verfügung. Wir planen, Deutschlands bestes Online-Fernsehen zukünftig aber auf noch mehr Android-Geräte zu bringen.“

Wir sind gespannt, wie lange es wohl noch dauern mag, bis das Sky-Go-Angebot alle gängigen Geräte umfasst, oder ob es gegebenenfalls auch ohne offizielle Unterstützung auf Android-Geräten funktionieren wird, freuen uns aber zunächst einmal, dass überhaupt mal etwas passiert ist. Gerade für Fußballfans mit Bundesliga-Abo und ohne Apfel ist das natürlich ein Segen. Auch wenn die Sky-Go-App bisher unter Apple-Jüngern wenig Zuspruch fand, zumindest wenn man von den Bewertungen ausgeht. Mal schauen, wie es in der anderen Ringecke laufen wird.