Wer im Kampf der Next-Gen-Konsolen die Nase vorn hat, war zwar bereits im Vorfeld klar, wird aber durch folgende Meldung nochmals deutlich unterstrichen.

Während der Onlineversand-Gigant Amazon bereits am 30. Dezember mit einer weiteren Lieferung der Xbox One rechnet, sieht es für Käufer der PS4, je nachdem wann sie die Konsole geordert haben, entsprechend düster aus. Hier die offiziellen Fakten, die Amazon nun bekannt gab:

  • Nur Käufer, die vor dem 30.09. bestellt haben, können sich zu Weihnachten auf Sonys neue Kiste freuen.
  • Wessen Bestellungsbestätigung im Zeitraum zwischen dem 30. September und 28. November datiert ist, wird sich dagegen noch bis Januar gedulden müssen.
  • Aber das ist halb so wild, denn wer die PS4 noch später bestellt hat, darf sogar erst ab Februar mit der Lieferung rechnen.

Kunden, die nun erbost sind und auf Amazon schimpfen, sollten sich vielleicht zunächst mal fragen, warum sie so lange gezögert haben. Dieser Nachlieferungsverzug könnte auch weitere Händler betreffen. Der Erscheinungstermin war schließlich hinlänglich bekannt, und Vorbestellen sogar bereits vor dessen Bekanntgabe möglich.

Der frühe Vogel und so...