Erst vorgestern berichteten wir, dass Microsoft ankündigte, dass sich die neue Xbox One in 2013 drei Millionen Mal verkauft hat. Ein guter Schnitt, bedenkt man die anfängliche Kritik gegenüber der Konsole.

Nun hat Sonys CEO Kaz Hirai auf der CES in Las Vegas verkündet, dass sich die PlayStation 4 bis dato 4,2 Millionen Mal verkaufte habe. Wenn die Konsole im Februar ihren Japan-Launch hat, werden mit großer Wahrscheinlichkeit weitere Millionen hinzukommen. Die Anzahl der PlayStation-Plus-Abonnenten hat sich übrigens um 90 Prozent verbessert, nachdem die Konsole erschienen ist. Logisch, denn von nun an müssen auch Sonyjünger für Online-Modi zahlen.

Erstaunlich: Fast zehn Millionen PS4-Spiele wurden seit Release abgesetzt. Und das trotz Totalausfällen wie Knack. Wir beglückwünschen Sony zum großartigen Start der Konsole und freuen uns gemeinsam auf die nächste Welle an tollen Titeln, die uns noch 2014 erwarten.