Wer kennt ihn nicht, den Spruch davon, dass etwas so schlecht oder peinlich ist, dass sich einem die Zehennägel aufrollen. Zumindest, wenn es um Filme geht, habt ihr bald eine passendere Aussage: Denn wenn euch ein Streifen zu schlecht ist, könnt ihr in Zukunft einfach eure komplette Glotze aufrollen. Möglich machen das die Technik-Wunder aus dem Hause LG – aufrollbare OLED-Fernseher!

Bereits 2018 hatte LG auf der Elektronikmesse CES den Prototypen vorgestellt, nun ist „Modell 65 R9“ marktreif. Das „R“ im Namen des OLED-TVs steht tatsächlich für „Rollable“, aufrollbar. Nein, das ist keine Ente, wie das Video beweist: Dieser Fernseher lässt sich vollständig oder sogar nur teilweise aufrollen und gibt so einen Großteil des verdeckten Wohnzimmers – Gedankenstrich oder welches Raumes auch immer – frei, sobald man ferngesehen hat.

Noch 2019, aber Preis und Auflösung unbekannt

Selbst zum Teil eingerollt kann der 65 R9 immer noch gewisse Informationen im „Line View“ genannten Modus anzeigen, etwa die Uhrzeit, sein Dashbord oder Bilder. Besonderes Highlight: In diesem Modus funktioniert er auch weiterhin als Soundbar, kann Musik abspielen. Das eingebaute 4.2-Sound-System mit Dolby-Atmos-Zertifizierung und satten 100 Watt macht's möglich. Musik lässt sich übrigens auch im voll eingerollten Modus genießen.

Amazon Alexa und Apple AirPlay 2 lassen sich ebenfalls anbinden, im Herz des Rouladen-TVs werkelt ein Alpha-9-Gen-2-Prozessor. Damit ist der 65 R9 der erste massentaugliche aufrollbare Fernseher der Welt. Bedauerlich: Bislang hat Hersteller LG weder Spezifikationen zur möglichen Auflösung noch einen Preis durchsickern lassen. Diese sollen erst zu „einem späteren Zeitpunkt“ folgen.

Die Fachpresse vermutet jedoch, dass der LG Modell 65 R9 noch 2019 erscheinen wird. Knackt bei Interesse also schon mal euer Sparschwein.

Quelle: netzwelt.de