Ein leckerer Kartoffelsalat gehört zu jedem guten Grillabend dazu, besonders dann, wenn er selbstgemacht ist. Erschreckend, dass in der heutigen Zeit offenbar nicht jeder das Geld hat, um sich eben jene Köstlichkeit selbst zuzubereiten. Crowdfunding-Plattformen wie Kickstarter bieten an dieser Stelle jedoch Abhilfe.

Zack Danger Brown aus Columbus, Ohio hat sich einen Spaß erlaubt und eine Kickstarter-Kampagne für Kartoffelsalat ins Leben gerufen. Lediglich zehn US-Dollar wollte er für sein Projekt zusammenschnorren und ist jetzt bei unglaublichen über 11.000 US-Dollar gelandet. Nicht nur die Projektbeschreibung, sondern auch die Stretch Goals sind zum Schreien. Beispielsweise hat er zugesagt, dass er bei einer Spende ab 35 US-Dollar viermal so viel Kartoffelsalat macht, als eigentlich geplant. Ab 100 US-Dollar versucht er sich an zwei unterschiedlichen Kartoffelsalatrezepten. Ab 250 US-Dollar verwendet er bessere Mayo und keine aus dem Billig-Supermarkt. Ab 300 US-Dollar wird er sogar einen echten Koch anheuern, um ein noch besseres Rezept zu bekommen.

Die Kampagne dauert noch 26 Tage und kann weiterhin mit Geld unterstützt werden. Auch die Belohnungen sollten nicht außer Acht gelassen werden, denn wer will bitte schön kein Bild haben, wie der Koch höchstselbst in der Küche steht und den Kartoffelsalat anrührt?