„Die weißen Straßen von Los Angeles“ – klingt beim ersten Lesen nach ’nem mies ins Deutsche übersetzten Titel eines trashigen Actionfilms aus den siebziger oder achtziger Jahren. Doch in Wahrheit geht es genau darum, weiße Straßen: Denn in der Stadt der Engel ist man momentan dabei, die Straßen zu färben. Das Ganze kannst du dir im nun folgenden Video zu Gemüte führen.

Doch handelt es sich bei dem hellgrauen Überzug nicht einfach nur um schnöde Farbe, sondern um eine Chemikalie. Die hört auf den ziemlich eindeutigen Namen „Coolseal“ („Kältesiegel“), der treffend gewählt wurde: Das US-Militär hat dieses Material zu einem ganz bestimmten Zweck ersonnen. Es soll eigentlich die Oberflächen von (militärischen) Flugplätzen und Flugzeugträgern kühl halten und so Risiken beim Starten und Landen durch erhitzten Teer sowie Folgekosten durch Reparaturen minimieren.

Genau diesen Überzug aus „Coolseal“ bekommen jetzt auch die Straßen von L. A. – eine Aktion, mit der dem Klimawandel Rechnung getragen wird. In Kalifornien fällt nur wenig Regen, dafür ist es umso heißer. Durch den Überzug der Straßen mit dem speziellen Belag erhoffen sich die Stadtväter eine Abkühlung der Metropole: Um bis zu sieben Grad kühlt „Coolseal“ die beschichteten Oberflächen bei Sonneneinstrahlung  herunter, insgesamt soll die Temperatur in der ganzen Stadt auf diese Weise um zwei Grad nach unten gedrückt werden.

Quelle: stern.de