Kennt ihr schon Amanda Mertz? Nein? Macht nix, das ändert sich jetzt. Und wir sind uns sicher, ihr werdet verstehen, warum wir die süße Do-it-Yourself-Maus sofort in unser Herz geschlossen haben. Dazu präsentieren wir euch eines ihrer Videos, in dem sie das macht, was sie am besten kann: Gut aussehen und etwas bauen. Denn Handwerk steht auch Frauen verdammt gut!

Viel bedarf es für den im Video gezeigten rustikalen Flaschenöffner freilich nicht. Ein Stück Holz, ein Schwung starker Magneten, das übliche Werkzeug, ein paar Schrauben, Kleber und ein Öffner zum Anschrauben. Ob ihr die Vorderseite nun so glatt schleift wie einen Babypopo oder eher Wert auf groben Charme legt, bleibt natürlich euch überlassen. Wichtig ist nur, auf der Rückseite möglichst tiefe Löcher zu bohren, ohne dabei durchzubrechen, um darin mit dem Kleber die Magneten zu fixieren.

Vorne noch schnell den eigentlichen Öffner festgeschraubt und schon habt ihr einen schmucken Flaschenöffner, auf dessen hölzernem Grund die Kronkorken wie magisch haften bleiben. Tadaa!

Warum wir euch eine derart simple Idee präsentieren? Nun zum einen, weil das nun wirklich jeder Hannes nachmachen kann, und zum anderen – und das dürfte ausschlaggebend bei der Entscheidung gewesen sein – weil uns die Darreichungsform dieser Idee total angemacht hat. Ist aber auch ein heißer Bohrer diese Amanda, Mann, Mann, Mann…