Frauen haben eine Million Problemzonen, wir Männer eigentlich nur eine. Dafür schmerzt es jedoch umso mehr, wenn wir beim Duschen plötzlich ein Büschel Haare in den Händen halten. Und ein Besuch im Fitnessstudio hilft da leider auch nicht. Was bleibt, sind obskure Mittelchen oder eben ein Toupet. Das sieht allerdings meistens scheiße aus und hält zudem den Anforderungen des Alltags kaum Stand. Erst recht wenn man zu denjenigen gehört, bei denen der Haarausfall bereits in jungen Jahren einsetzt. Aber keine Sorge: Hilfe naht!

    
In dem Falle machen wir gerne Werbung für die ‘Gesellschaft für Haarästhetik mbh’ und deren Produkt ContactSkin. Dabei handelt es sich um eine dünne, transparente und atmungsaktive Membran-Folie, in die die gewünschte Menge Haare aufwendig von Hand eingestochen wird. Das Teil wird anders als herkömmliche, oft rutschende und schlecht sitzende Toupets fest und sicher mit der Kopfhaut verbunden, kann lichte Stellen oder ganze Glatzen perfekt und völlig unsichtbar kaschieren und ist dabei äußerst diskret sowie extrem haltbar. Mindestens vier Wochen könnt ihr damit Tag und Nacht Duschen, in die Sauna, Schwimmen oder was auch immer.

Dazu ist zunächst ein Besuch bei einem ContactSkin-Spezialisten nötig, der die exakte Größe des benötigten Haarteils bzw. der Haar-Segmente bestimmt. Die Dichte und die Farbe könnt ihr euch selber aussuchen. Nach vier bis acht Wochen müsst ihr dann abermals ein zertifiziertes ContactSkin-Studio aufsuchen, wo das Haarteil dann erneuert wird. Aber seht am besten selbst.