Wer kennt das nicht: Man surft durch das Internet, wird aber auf jeder Seite durch Werbung genervt, aufgehalten oder dazu gezwungen, irgendetwas anzuklicken. Abhilfe bringen hier sogenannte Add-ons für den Browser, die Internet-Werbung direkt im Keim ersticken und so dafür sorgen, dass diese nicht mehr auftreten. Eines dieser Programme ist das beliebte Firefox-Add-on „Adblock Plus“. Dieses soll nach neusten Informationen aber einige spezielle Werbeformen im Austausch gegen eine beträchtliche Summe nicht geblockt haben.

Diese Behauptung stellt Sascha Pallenberg auf, der es sich zum Ziel gesetzt hat, die User von Adblock Plus über dessen Entwickler Eyeo aufzuklären. Angeblich hat das Unternehmen vom Suchmaschinen- und Software-Giganten Google circa 25 Millionen US-Dollar für das nicht-blocken von bestimmten Werbemitteln erhalten. Insgesamt hat Pallenberg über vier Artikel zu diesem Deal auf seinem Blog veröffentlicht. Laut Google sei die genannte Zahl jedoch völlig falsch.

Adblock Plus beziehungsweise Eyeo bietet einigen Firmen an, für einen gewissen Betrag eine gewisse Anzahl an Eigenwerbung anzeigen zulassen. Das Ganze funktioniert nach der simplen Regel, dass alles erlaubt ist, was nicht nervt. Neben Google soll auch Ebay zu den „akzeptierten Werbern“ gehören. Wie hoch jedoch hier die gezahlte Summe ist, ist nicht bekannt.

Quelle: SüdDeutsche