Während Online-Versandhändler Amazon bereits eine Art Monopolstellung innehat, möchte Google nun nachziehen und dem einst exklusiven Buchgroßversand den Wind aus den Segeln nehmen. Laut dem Technologieblog Recode arbeitet Google derzeit an einem Zustelldienst namens Google Shopping Express und investiert dafür satte 500 Millionen US-Dollar.

Während er die Summe nicht weiter kommentierte, bestätigte Shopping-Express-Chef Tom Fallows jedoch, dass man sich sicher sein könne, dass das Unternehmen viel Geld in das Projekt stecken würde.

Das Konzept hinter Google Shopping Express ist ein leicht anderes als bei Amazon. Während Amazon aus eigenen Lagern verschickt, geht Google Partnerschaften mit Einzelhandelsketten wie Target, Toys R Us oder Whole Foods ein. Der Kunde zahlt pro aufgesuchtem Laden 4,99 US-Dollar Gebühr und Google erhält einen Abschlag im einstelligen Prozentbereich. In San Francisco, Los Angeles und New York wird der Lieferdienst derzeit getestet.

Wann das Modell auch in Deutschland Einzug hält, ist unklar. Ebenso wenig ist bekannt, ob es ein Abomodell ähnlich wie Amazons Prime-Service geben wird.

Foto: turtix / Shutterstock.com |

Quelle: Focus