Nach der eher holprigen WhatsApp-Geschichte will Mark Zuckerberg offenbar richtig hoch hinaus. Und das mit der Übernahme des US-amerikanischen Drohnenherstellers „Titan Aerospace“.

Zumindest berichtete dies „techcrunch.com“ unter Berufung auf eine namentlich nicht genannte Quelle. Zuzutrauen ist es dem Facebook-Magnaten, der für einen Kauf des Drohnenherstellers wohl um die 60 Millionen US-Dollar hinlegen müsste.

Laut der News will Zuckerbeg mit dem Einsatz von Drohnen das Internet auch in Regionen der Welt zugänglich machen, die bisher nur marginal vernetzt sind. Das erste Ziel soll sein, Afrika internettechnisch zu modernisieren. 11.000 unbemannte Flugobjekte soll die Firma zunächst herstellen. Der nächste große Deal, überzogene Einkaufwut oder schlicht Größenwahn?

Von ungefähr kommt das Ganze allerdings nicht, da Facebook zu den Mitbegründern von „internet.org“ zählt, einer Initiative mehrerer Technologieunternehmen zur weltweiten Streuung des Internets. Doch das Vorhaben Zuckerbergs ist zugleich ein Angriff auf den Konkurrenten Google, der bekanntlich selbst mit seinem eigenen Drohnen-Projekt im Geheimlabor "Google X" ähnliche Ziele verfolgt.

Fotos: Twin Design / Shutterstock.com |

Quelle: Focus