Facebook spioniert gerne seine Nutzer aus, das wissen wir alle. Aber wer zu viel von sich preisgibt, ist eben auch selbst schuld. Mit Facebooks neuestem Feature, namentlich Social Graph, ist das Durchsuchen der Datenbank des sozialen Netzwerks noch einfacher. Aber auch gefährlicher.

So lässt sich beispielsweise nach „Frauen, die Single sind und in meiner Nähe wohnen“ suchen. Der Stalker-Traum wird wahr. Aber auch für Arbeitssuchende ist es interessant, denn beispielsweise kann man mit der Suchanfrage „Arbeitgeber von Menschen, die die NPD mögen“ schon einmal diverse Brötchengeber aussortieren. Es ist also zu empfehlen, noch einmal seine gesamten Privatsphäre-Einstellungen zu überprüfen, bevor Social Graph für alle Nutzer zugänglich ist. Sonst kommen noch Dinge aus eurer Vergangenheit ans Tageslicht, die ihr schon längst vergessen hattet.

Social Graph wird nach und nach für Nutzer freigeschaltet, die ihre Facebook-Spracheinstellungen auf U.S. English gestellt haben. Über diesen Link lässt sich die Funktion sofort aktivieren. Wann eine deutsche Version startet, ist derzeit nicht bekannt.

Werdet ihr die neue Funktion nutzen oder haltet ihr euch von solchen Erfindungen fern?

Foto: PromesaArtStudio / Kobby Dagan / Shutterstock.com |

Quelle: Stern.de