Man kennt das Problem: Man wartet und wartet, aber der Zug will einfach nicht eintreffen. Die Lösung, die sich die Deutsche Bahn nun hat einfallen lassen, ist so simpel wie effektiv: Es werden auf 105 deutschen Bahnhöfen sowie S-Bahnhöfen fortan 30 Minuten kostenfreies Internet bereitgestellt. So lässt sich einfacher auf Facebook, Twitter und Co. über die Verspätung lästern oder Candy Crush Saga spielen.

Obacht ist jedoch ab der 31. Minute geboten, denn dann zahlen die Nutzer den gängigen von der Deutschen Telekom erhobenen Tarif. Des Weiteren möchte man bis 2014 in allen ICEs Internet zum Standard machen. In ca. 90 ICEs sind WLAN-Hotspots bereits angebracht und erfreuen sich großer Beliebtheit – sofern sie denn funktionieren. Bis Ende nächsten Jahres soll in allen 255 ICE-Zügen der Breitband-Internetzugang zur Verfügung stehen.

Übrigens: Die Nutzung von WLAN-Hotspots an Bahnhöfen ist in den vergangenen Jahren um 20 Prozent gestiegen. Weitere Stationen sollen übrigens folgen, sofern das „30 Minuten gratis surfen“-Programm Anklang findet.

Foto: Pola Damonte / Shutterstock.com