Die Apple-Fanboys lieben die neuen Produkte, die Apple-Hater oder Jobs-Fanboys verdammen die Marke aufgrund ihrer „mangelnden Innovation“. Wie man es dreht und wendet, ein Fakt lässt sich nicht leugnen: Apple ist die begehrteste Marke auf dem Planeten – und das sogar noch vor dem Giganten Coca Cola – oder wie man das Getränk auch immer bezeichnen möchte. Für 2014 hat sich Apple CEO Tim Cook, der den Posten seit 2011 innehat, bereits große Dinge vorgenommen.

„Wir können uns im Jahre 2014 auf eine Menge freuen, inklusive einiger großer Pläne, die unsere Kunden lieben werden, wie wir denken“, schreibt Cook in einer E-Mail an seine Untergebenen. Ob es sich dabei nur um motivierende Ansprachen handelt, oder ob wir 2014 sogar schon mit der iWatch oder dem iTV rechnen können, verrät der 53-Jährige leider nicht. Dafür zieht er ein Resümee über das vergangene Jahr.

Er hebt den neuen Mac Pro hervor, welcher als erster Mac seit Jahrzehnten abermals in den USA entwickelt und produziert wird. Die anderen Mac-Computer werden ausschließlich in China gefertigt. Gleiches gilt für iPods, iPhones und iPads. Zudem bezeichnet er iOS 7 als "außergewöhnlich ambitioniertes Projekt“ – welches vermutlich auch noch einiges an Arbeit und Nerven kosten wird, ehe sämtliche Kinderkrankheiten beseitigt sind. Aber so ist es nun einmal bei Neuentwicklungen. Des Weiteren erwähnt er das kostenfreie OS X Update Mavericks, welches erstmals gratis zur Verfügung gestellt wird. Vorige Updates kosteten um die 20 bis 30 Euro, während ältere Versionen ähnlich wie bei Windows jenseits der 100 Euro zu Buche schlugen.

Wir sind gespannt, was uns Apple in den kommenden Monaten und Jahren Neues bringt, und hoffen auf einen gesunden Wettbewerb zwischen dem kalifornischen Konzern und seinen Konkurrenten.

Quelle: apfelnews.eu