Als hätte Apple nicht schon genug Geld, dreht das kalifornische Unternehmen weiterhin an der Geldschraube. Bereits vor einigen Monaten wurden die Preise für Apps von 79 Cent auf 89 Cent angehoben. Aufgrund des schwächelnden Dollars ist nun eine erneute Preiserhöhung um weitere 10 Cent in der gesamten Euro-Region nötig.

Wer nun eine App kaufen möchte, zahlt wie die Mitstreiter in den USA mindestens 99 Cent. Ein Raunen geht durch die europäische Apple-Community. Logisch, denn wer sich Mac, iPhone, iPad und iPod kauft, kann nur schwer die nötigen 99 Cent für eine App aus dem Geldbeutel kramen … Die Preiserhöhung gilt sowohl für den AppStore auf iPhone, iPad und iPod als auch für den AppStore auf dem Mac.

Hoffen wir einfach, dass wir von einer weiteren Preiserhöhung seitens Apple verschont bleiben. Günstiger werden die Preise ja schließlich auch nicht, nur weil der Dollar stark ist.