Man kennt das Problem: Man bestellt sich etwas im Internet und es gefällt nicht. Dank unserer deutschen Gesetzeslage haben wir dann die Möglichkeit, die Ware innerhalb von 14 Tagen zu retournieren. Liegt der Warenwert dann auch noch über 40 Euro, trägt der Verkäufer die Versandkosten.

Amazon Deutschland hat jedoch die Nase voll, dass ihre Kunden zu viel zurücksenden und sperrt nun entsprechende Kundenkonten. „Wir haben bemerkt, dass Sie eine hohe Anzahl Ihrer kürzlich bestellten Artikel zurückgegeben haben. Natürlich kann es gelegentlich zu Situationen kommen, in denen man Produkte zurückgeben muss, allerdings ist die Häufigkeit Ihrer Rücksendungen außergewöhnlich hoch. Wir müssen Sie deshalb darauf hinweisen, dass wir aufgrund der Überschreitung der haushaltsüblichen Anzahl an Retouren in Ihrem Kundenkonto zukünftig leider keine weiteren Bestellungen entgegennehmen können und Ihr Amazon-Konto mit sofortiger Wirkung schließen“, heißt es im Anschreiben des Versandhändlers an betroffene Kunden.

Eine Eröffnung neuer Kundenkonten ist ebenso untersagt. Eine Rücksendung kostet Onlinehändler zwischen 10 und 20 Euro – die möglichen Unkosten durch unbrauchbare Ware oder Ähnliches nicht eingerechnet.

Kundenbeschwerden bringen in diesem Falle jedoch nichts, da Amazon auch die Privatautonomie zugrunde liegt. Der Versandhändler darf selbst entscheiden, mit welchen Kunden Verträge abgeschlossen werden. Sieht Amazon also, dass in zu hohem Maße Ware retourniert wird, kann der Händler von zukünftigen Verträgen absehen. Eine Sperre der Kundenkonten ist jedoch fragwürdig. Schließlich könnten Kunden dann von ihrem Widerrufsrecht absehen, aus Angst ihr Konto zu verlieren.

Firmensprecherin Christine Höger äußerte sich gegenüber Golem.de wie folgt:
„Amazon.de ist eine Website für Verbraucher, also Personen, die haushaltsübliche Mengen bestellen. Dies kommunizieren wir in unseren allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie auf unseren Hilfeseiten. Maßnahmen wie eine Kontoschließung nehmen wir nur in Ausnahmefällen nach eingehender umfassender Prüfung vor, wenn eindeutig feststeht, dass bei dem betroffenen Konto kein Einkaufs- und Retourenverhalten eines Verbrauchers vorliegt.“

Was sagt ihr zu den Sperrungen der Kundenkonten? Findet ihr dies nachvollziehbar, damit sich Amazon vor Missbrauch schützt, oder haltet ihr solch ein Verhalten für inakzeptabel?

Foto: Annette Shaff / Shutterstock.com |

Quelle: Golem