Eine Zukunft, in der Roboter uns die Arbeit abnehmen, ist ein bekanntes Thema in der Science-Fiction. Die Vorstufe dazu sind halb-eigenständige Drohnen, die vermehrt von Menschen eingesetzt werden. Dass der Versandriese Amazon plant, Drohnen zum Beliefern seiner Kunden einzusetzen, ist schon länger bekannt – entsprechende Versuche gibt es seitens einiger Unternehmen wie etwa DHL auch schon auf gewissen Almen und an abgelegenen Gebirgsorten, wo „Paketkopter“ erprobt wurden. Jetzt konkretisiert auch Amazon seine Pläne und sicherte sich eine Genehmigung für Tests in Südengland.

Im Süden der Insel sollen die Fluggeräte auch ohne direkte Bildverbindung mit einem Piloten kreisen. Diese semi-autonomen Systeme sollen eigenständig navigieren und selbsttätig Hindernisse erkennen – ob das auch im städtischen Raum funktioniert, sollen die Tests zeigen. Die erforderlichen Genehmigungen der britischen Zivilflugbehörde CAA liegen dem Unternehmen laut einer Pressemitteilung vor. Ein behördenübergreifendes Team soll die Testläufe überwachen.


Diese Tests stellen die Ersten für Drohnen des Typs „Prime Air“ in Europa überhaupt dar. Die Pressemitteilung erwähnt nicht, in welchem Gebiet Südenglands diese Erprobungen genau stattfinden sollen. Laut dem Portal TechWeekEurope wurde jedoch Anfang Juli bereits eine sogenannte NOTAM (Notice to Airmen) an Bodenpersonal und Piloten in Südengland ausgegeben, dass ab dem 05. Oktober 2016 in der Gegend um Cambridgeshire mit Drohnenverkehr zu rechnen ist. Ein Artikel des Tech-Magazins Ubergizmo nimmt an, dass diese NOTAM für Cambridgeshire einen Hinweis darstellt, dass die Tests dort stattfinden sollen.    

Die Drohnen sollen dabei zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang in einer Höhe von bis zu 750 Fuß und in einem Gebiet mit etwa vier Seemeilen Durchmesser erprobt werden.

I Fotos: Eric Broder Van Dyke / Shutterstock.com

Quelle: ubergizmo.com