Während das Hochrad in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Großbritannien noch als Statussymbol junger, wohlhabender Männer galt, war dem Rest Europas bereits aufgefallen, wie unpraktisch die Dinger doch eigentlich waren. Nicht nur das Auf- und Absteigen gestaltete sich schwierig, auch das Unfallrisiko war enorm. Denn kommt das Vorderrad durch ein Hindernis abrupt zum Stehen, stürzt der Fahrer aus großer Höhe mit dem Kopf voran auf die Straße. Probleme, die der Herr im folgenden Video mit seiner Interpretation eines Hochrades freilich nicht hat!

Denn seine optimierte Version verfügt zunächst einmal hinten über zwei Stützräder, die ein Umkippen verhindern und damit das Auf- und Absteigen enorm vereinfachen. Sehr viel ausfälliger ist jedoch der gigantische Vorderreifen, der nicht nur sehr hoch, sondern auch noch mehr als mannsbreit ist. Nun sollte man annehmen, dass Hindernisse für ein derart walzenartiges Fahrzeug kein Problem darstellen, die erhöhte Sicherheit entspringt jedoch einer ganz anderen Tatsache.

Denn Geschwindigkeitsrekorde wird mit diesem Monsterbike so schnell wohl keiner brechen. Entsprechend gering die Gefahr. Aber als Blickfang will man ja ohnehin nicht einfach so an seinem Publikum vorbeipreschen, sondern eher gemächlich schreiten! Mehr ist offensichtlich auch nicht drin, weshalb wir bezweifeln, dass das Hochrad in dieser Form einen zweiten Frühling erleben wird. Cool isses aber allemal!