Es gibt Waffen. Und dann wieder gibt es dieses Monster von einem Gewehr, das in einem anderen Leben wohl eine Bahnschranke oder ein Telefonmast werden sollte … Kennt ihr noch den Filmklassiker ‘Crocodile Dundee’? Da gibt es diese bekannte Szene, in der ein Straßenräuber ein Messer zieht, und Paul Hogan darauf mit seinem eigenen Messer und dem unvergessenen Einzeiler „Das nennst ein Messer? – Das ist ein Messer!“ antwortet.

Genauso dürfte es in Zukunft jedem ergehen, der glaubt, irgendeine x-beliebige Langwaffe angesichts dieses Monstrums noch als „Gewehr“ bezeichnen zu dürfen. Das Ganze hört auf den Namen „Anzio 20X102mm Ultra Long Range Sniper System“ und ist so lang wie sein Name, weil der Hersteller die Reichweite dieses Monstrums im Gegensatz zur Vorgängerversion von 2000 Yards auf 3500 Yards erhöhen wollte. Damit hat dieses Monstrum eine Reichweite von zwei Meilen, also unfassbaren 3,2 Kilometern!

Im Kampf gegen schlechter bewaffnete Terror-Regimes, deren Truppen es schlicht an Reichweite mangelt, könnte ein Gewehr wie das „Anzio 20“ sich nach Meinung der Seite awm.com als kriegsentscheidend für sogenannte „Counter Sniper“ (im Prinzip Scharfschützen, die Scharfschützen jagen) und mit der entsprechenden Munition als Anti-Materiel-Rifle/Panzerbüchse gegen Hartziele wie leichte Panzerfahrzeuge, Trucks etc. erweisen. Mit seiner 20-Millimeter-Munition soll es selbst erbeuteten US-Waffen in Feindeshand wie dem gefürchteten und bekannten „Barret Light .50“-Gewehr überlegen sein. Die Waffennarren unter euch können sich mit diesem Video selbst einen Eindruck verschaffen.

Quelle: awm.com