Nicht nur zur Jahrhundertwende zwischen dem 18. und 19. Jahrhundert war das Thema des Magnetismus für die Menschen ebenso faszinierend wie verblüffend. Auch heutzutage können sich nur wenige der Faszination entziehen, die es hat, wenn sich Metall wie durch Zauberhand auf einen Gegenstand zubewegt. Insbesondere, da wir im Zeitalter superstarker Neodym-Magnete leben. In diesem Video sehen wir zwei der kraftvollsten Vertreter im Einsatz…

Der YouTube-Filmer und Experimental-Fan „Brainiac 75“ hat sich diese geradezu monströsen Magneten für seinen Versuch ausgewählt. Jedes dieser Teile ist deutlich dicker als ein Eishockey-Puck, wiegt etliches und misst dabei beinahe 30 Quadratzentimeter. Wahre Magnet-Kolosse, also. Die möchte der gute Mann in seinem Clip nun zu einem einzigen Monstrum vereinen. Gar nicht so einfach. Und auch nicht ungefährlich.

Denn Magneten, die einander mit solcher Kraft anziehen, wie diese beiden Brummer, zermalmen Finger und Hände zwischen ihnen wie Schnecken unter einem groben Arbeitsstiefel. Zudem bekommt man die Teile nicht mehr getrennt – noch kann man Feinjustierungen vornehmen, damit sie wirklich plan aufeinanderliegen. Also baut „Brainiac 75“ ein regelrechtes Transportsystem aus Holz.

Denn nur so kann er die beiden attraktiven Klötze zu einem einzigen „Monster Magnet“ der Anziehungskraft vereinen. Ob sein Experiment gelingt, könnt ihr euch unten ansehen.