Es ist mal wieder an der Zeit für den Einsatz der hydraulischen Presse in einem Video. Dieses Mal auf dem Menüplan der unersättlichen Vernichtungsmaschine: ein Tablet sowie eine Powerbank. Dass von dem Zeug nicht mehr als Trümmer bleiben, versteht sich. Aber der Weg ist ja bekanntermaßen das Ziel. Viel Vergnügen.

Es vergeht kaum mehr ein Tag dort draußen in den unendlichen Weiten des Internets, ohne dass zumindest ein virales Video das Licht der Online-Welt erblickt. Was genauso ein Filmchen „viral“ macht und wie man diesen Effekt erzielt, darüber zermartern sich die Experten das Hirn. Fest steht, dass es gewisse Strömungen solcher Clips gibt, die für eine gewisse Zeit Erfolg versprechen. Etwa Leute, die in irgendwelchem Zeug baden, Substanzen, die per Schneidbrenner zum Glühen gebracht werden … – oder der allseits beliebte „Hydraulic Press Channel“.

Dort hat man es sich zur (wahrscheinlich lukrativen) Aufgabe gemacht, alles Mögliche unter dem Stempel der namensgebenden hydraulischen Presse verschwinden zu lassen. Was war da nicht alles schon dabei, vom schnöden Stapel Münzen über Gewehrpatronen bis hin zu Handgranaten. Sogar das Einzigartige, das Unzerstörbare aus dem Hause Nokia fand sich unter dem 40-Tonnen-Pressstempel des leicht verrückten finnischen Kanalbetreibers wieder.

Doch geht es nicht noch spektakulärer? Es geht. Beispielsweise, indem man ein aktives Tablet dem ewigen Hunger der Presse zum Fraß vorwirft. Doch weil das noch nicht genügt und Bilder mit Feuer und Rauch immer ziehen, gibt es gleich noch eine randvoll geladene Powerbank zum Nachtisch hinterher …