War es vor gar nicht allzu langer Zeit noch Gang und gäbe, dass Söhne den Beruf ihres Vaters erlernen, ist die Zahl derer, die in die Fußstapfen ihrer Eltern treten, heutzutage überschaubar gering. Doch es gibt sie noch, die Familienbetriebe, in denen Vater und Sohn Seite an Seite arbeiten. Und wenn wir so einen coolen Dad hätten wie der Knabe im folgenden Video, säßen wir nun wohl auch nicht vor einem Rechner, um diesen Bericht zu tippen, sondern würden uns ebenfalls mit Metall austoben, um coole Transformers-Statuen zu bauen.

Denn genau das ist es, was Vater Yu Zhilin und Sohn Yu Lingyun in der Provinz Hunan in China treiben. Die beiden ehemaligen Farmer gründeten 2010 kurzerhand ihren eigenen Betrieb und brachten sich die Grundlagen der Metallverarbeitung bei. Inspiriert von den Alien-Robotern aus den 'Transformers-Filmen', begannen sie kurz darauf, Statuen aus Schrott zu kreieren. Und wie es sich für Autobots gehört, natürlich komplett aus Autoteilen.

Der erste Roboter nahm gut anderthalb Monate Bauzeit in Anspruch und war amtliche 2,2 Meter groß. Mittlerweile bauen die Zwei Transformers, die locker 15 Meter messen. Doch auch das ist nur der Anfang für die beiden Yus. Beflügelt von ihren Erfolgen haben sie damit begonnen, Schrottkreationen zu entwerfen und aus unzähligen Einzelteilen eigene in die Tat umzusetzen. Auch diese Kunstwerke können sich mehr als sehen lassen. Erst recht, wenn man bedenkt, dass es sich bei Vater und Sohn um Autodidakten handelt! Wir ziehen unseren Hut vor so viel Talent und Schaffenskraft!