So eine Gatling-Kanone mag verheerendes Kriegsgerät sein, dem pazifistische Naturen nur mit blanker Verachtung begegnen. Tatsache ist aber, dass so eine mehrläufige Rotationskanone auf viele eine verblüffende Faszination ausübt. Die hohe Feuergeschwindigkeit, der dröhnende Sound und die unfassbare Verwüstung, die so etwas anrichten kann, hat nicht nur Hollywood begeistert und solche Waffen in Action-Blockbuster verfrachten. Für den Hausgebrauch ist so etwas aus naheliegenden Gründen natürlich nichts, aber im Kleinen kann man sich so etwas tatsächlich auch selbst bauen – noch dazu als vollkommen harmlosen Spaß, wie ihr in diesem Video sehen werdet.

Hinter der Idee, sich selbst eine Variante zum Herumspielen und und Beschuss nichtlebender Ziele zu bauen, steckt der bekannte YouTube-Kanal „The Q“, der mit seinen unzähligen Lifehacks und Do-it-yourself-Anleitungen für irre, aber leicht nachzubauende Gadgets aus Pappe und Haushaltsgegenständen bekannt ist. Mit dieser Idee hier hat er den sprichwörtlichen Vogel aber tatsächlich … abgeschossen.

Eine Rotationskanone zum Kurbeln, die mit einer ziemlich hohen Geschwindigkeit eine schier unendliche Menge Gummibänder verfeuern kann. Noch dazu aus Bauteilen, die so gut wie jeder zu Hause haben dürfte, oder sich schnell und unkompliziert besorgen kann. Wie das Ganze funktioniert, zeigt er uns „The Q“ seiner Video-Anleitung, die wir euch hiermit sehr ans Herz legen möchten. Doch selbst zum „nur“ Ansehen ist das ganze immer noch interessant, wenn auch nur, um die Wumme im Einsatz zu erleben…