Wisst ihr noch, damals, als man sich nicht um lästige Notwendigkeiten wie den Einkauf oder die Steuererklärung kümmern musste, und die einzige relevante Frage des Tages darin bestand, was man denn heute Schönes aus seinen LEGO-Steinen basteln könne? Worauf wir damit hinauswollen, ist, dass wir sehr wohl wissen, dass es Wichtigeres und vor allem Sinnvolleres im Leben gibt, als die im folgenden Video gezeigte Kanone nachzubauen.

Aber kann es wirklich Zeitverschwendung sein, wenn wir dem tief im Manne verwurzelten Bastel-Trieb für wenige unbeschwerte Minuten nachgeben, um unseren Kollegen auf der Arbeit mit einer Kanone aus Cola-Dosen erschrecken zu können? Wir denken nicht!

Viel bedarf es für den kleinen Krachmacher nicht: Ihr benötigt die Pappe einer Rolle Klopapier, etwas Leim, Sekunden- und Heißkleber, eine Cola-Dose und etwas, um diese zu schneiden, einen Lötkolben, ein paar kleine Schrauben, etwas Draht, ein Batteriefach nebst Batterien und einen kleinen Schalter. Also nichts, was der gutsortierte und handwerklich halbwegs interessierte Mann nicht ohnehin irgendwo rumfliegen hat. Abgesehen vom Schalter vielleicht, aber den findet ihr ohne Probleme im Netz oder beim Elektronik-Fachhändler um die Ecke.

Das Schießpulver improvisiert ihr, indem ihr die Zündköpfe von Streichhölzern abpult. Vorsichtig in das Rohr stopfen, Knopf drücken, Erfolgsgefühl verspüren, glücklich und zufrieden sein. Hach, es ist so herrlich, ein Mann zu sein. Keine Ahnung, warum Frauen immer glauben, wir wären so kompliziert?!