Es ist eine der ganz klassischen Horrorvorstellungen, seit SciFi-Autoren und Zukunftsexperten sich zum ersten Mal mit dem Konzept künstlicher Intelligenz und unabhängiger Roboter beschäftigten: Die Herrschaft der Maschine über den Menschen, im Falle von Streifen wie der 'Terminator'-Reihe noch dazu mit Waffengewalt. Der Androide aus diesem Video ist weder Zukunftsmusik, noch stammt er aus einem Film – er ist ein Forschungsprojekt und in diesem Video ballert er mit gleich zwei Pistolen. Gleichzeitig.

Ursprünglich wird der Blechkamerad laut seinen Entwicklern gar nicht als Kampfmaschine konzipiert, seine Stärken liegen in anderen Bereichen: Der russische Androide soll eines Tages auf Raumschiffen und in möglichen interplanetaren Kolonien, etwa auf dem Mars, eingesetzt werden. FEDOR heißt der gute … äh … Mann, die Abkürzung für Final Experimentation Demonstration Object Research. Da er irgendwann autonom agieren können soll, muss er natürlich seine Fähigkeiten entsprechend schulen.

Drum haben sie ihm Aufgaben übertragen, die ihm dabei helfen sollen, seine Reflexe und seinen Koordinationsapparat zu trainieren. Den Konstrukteuren zufolge kommt dabei insbesondere dem Schießen mit zwei Feuerwaffen gleichzeitig eine enorme Bedeutung zu. Die Konstrukteure sehen sich nicht nur wegen dieses Videos immer wieder dem Vorwurf ausgesetzt, eine Kampfmaschine zu bauen. Wer sich anschaut, wie FEDOR hier mit zwei Wummen die Scheiben abräumt, kann den Kritikern ihre Meinung kaum verdenken. Noch (!) kann das Teil nicht zeitgleich schießen und laufen. Aber das kommt bestimmt …