Jeder begeht seine Jubiläen anders. Der eine lädt sich ein paar Freunde ein und feiert im kleinen Kreis. Der Nächste mietet einen Saal und kann gar nicht genug Menschen hineinbekommen, um sich feiern zu lassen. Der bekannte Videomacher und „verrückte Erfinder“ mit dem etwas gewöhnungsbedürftigen britischen Nachnamen Colin Furze hat unlängst vier Millionen Abonnenten auf der weltweit bekanntesten Videoplattform vermeldet.

Klar, dass man(n) ein Jubiläum in dieser Größenordnung nicht einfach nur mit ein paar Leuten und einer Torte begeht. Schon gar nicht, wenn man der Mann ist, der seine Zuschauer seit Jahren mit allerhand tollen Erfindungen unterhält.

Etwa mit dem Thermitwerfer. Oder dem effektivsten Wecker der Welt. Oder einem funktionierenden Do-it-yourself-Flammenwerfer. Oder einer titanischen Schaukel. Oder dem Riesen-AT-AT-Spielhaus. Oder, oder, oder …

Entsprechend begeht der Mann seinen Jubeltag natürlich mit einer ganz besonderen „Erfindung“. Er begnügt sich nicht mit ein paar Kerzen auf der Torte, nein, für Colin Furze muss es direkt ein richtiger Feuersturm sein.

Und zwar im wahrsten Wortsinne. Und weil es nicht reicht, eine Mischung aus Maschine und Käfig zu bauen, die einen sechs Meter hohen Flammentornado erzeugen kann, muss er damit eben auch noch sein Feuerwerk anzünden. Einfach nur beeindruckend – aber eben auch komplett verrückt.