CO2 hat mit Blick auf die Umwelt jetzt nicht unbedingt den besten Ruf, kann aber durchaus sehr praktisch sein. Zum Beispiel in speziellen Zylindern, um aus schnödem Trinkwasser im Wassersprudler ein prickelndes Vergnügen zu machen. Aber wusstet ihr auch, dass es die Dinger in handlicher Patronen-Form gibt, um einen platten Fahrradreifen ganz ohne großartige manuelle Mühe wieder straßentauglich zu machen?! Enorm nützlich, wie gesagt, aber damit sind die Anwendungsgebiete natürlich noch lange nicht erschöpft.

Immerhin handelt es sich bei CO2 um ein Treibgas. Eine Tatsache, die sich der findige YouTube-Tüftler „The Q“ im wahrsten Sinne des Wortes zu Nutze macht. Der hat nämlich schnell mal zwei Flitzer aus Holz zusammengezimmert – einmal einen schnittigen Rennwagen, einmal einen wuchtigen Truck – die man mit CO2-Patronen antreiben kann. Was liegt da näher, als ein Rennen zwischen den beiden Fahrzeugen zu veranstalten?!

Damit ein fairer Start gewährleistet ist, hat „The Q“ auch gleich noch eine Vorrichtung ersonnen, um die CO2-Patronen zeitgleich zu „zünden“. Dabei schlägt ein gespannter Schlagkolben einen zuvor positionierten Nagel in die Kartusche, woraufhin sich das Gas druckvoll einen Weg in die Freiheit bahnt und Vortrieb erzeugt wird.

Stellt sich nur die Frage, wer als Sieger aus dem Rennen hervorgehen wird. Der Truck ist zwar schwerer und unter aerodynamischen Aspekten im Nachteil, wird dafür aber auch von gleich zwei Patronen befeuert. Es bleibt also spannend.