Wollt ihr uns veräppeln? Das muss doch ein Aprilscherz sein! FAKE!“ Wir dachten uns nur, wir nehmen euch schon mal die Mühe des Kommentierens ab, so müsst ihr nicht auf Facebook euren sauer verdienten Feierabend oder die Mittagspause noch mit entsprechenden Kommentaren vergeuden. Denn: Recht könntet ihr damit durchaus haben, denn ob das, was wir in diesem Video  zu sehen bekommen, wirklich wahr ist, können wir nicht versprechen. Aber falls nicht, so ist das Ganze ziemlich beeindruckend. Wir präsentieren: Der (angeblich) erste Do-it-yourself-Iron-Man-Anzug, der (möglicherweise wirklich) fliegt.

Nein, wie so oft habt ihr euch nicht verlesen: Ein britischer „Erfinder und Selfmade-Geschäftsmann“ will das erste Ein-Personen-Propulsor-Antriebssystem erfunden haben, das man am Körper führen kann. Tatsächlich sieht das Video durchaus beeindruckend aus: Wir sehen eine Testperson, die vier Mini-Turbinen am Körper trägt – je eine an den Extremitäten. Die Teile erzeugen offensichtlich einen ziemlichen Wind und stemmen ihren Nutzer vor laufender Kamera auch brav in die Höhe.

Doch genau das ist auch das Problem, die laufende Kamera: Denn dieses Video befindet sich auf dem schmalen Grat zwischen Wahrheit und Unglauben, alles wirkt echt, aber irgendwie auch nicht – achtet mal auf die Grashalme, die die Triebwerke plattdrücken, und ähnliche Details wie flatternde Silo-Folie. Das riecht irgendwie nach visuellen Effekten, oder? Dann wäre da die Tatsache, dass die Macher des Videos behaupten, der Erfinder der Turbinen hätte ein Jahr daran gearbeitet und ein entsprechendes Geschäft angemeldet – doch das Video wurde am 1. April gepostet …