Star Wars ist ein Phänomen, das unsere ganze Gesellschaft durchzieht – fast jeder kennt (und liebt) die Abenteuer in einer weit, weit entfernten Galaxis. Ein wichtiger Aspekt: Droiden. Die intelligenten Roboter dienen als Helfer und Arbeitskräfte, sowohl auf Seiten der Rebellion als auch im düsteren Imperium. Der amerikanische Illustrator Patrick Stefanski zollte einem dieser Droiden Respekt, indem er ihn nachbaute – mit Hilfe von Amazons Assistentin „Alexa“.

Genauer gesagt: Stefanski konstruierte den Droiden L3-37, der Han Solos Schmuggler-„Freund“ und Rivalen Lando Calrissian in neuesten Spin-off „Solo – A Star War Story“ dient. Stefanski veränderte Alexa so, dass der Smart-Home-Lautsprecher nicht mehr auf diesen Namen, sondern lediglich auf L3-37 anspricht. Wie er das Ganze genau bewerkstelligt hat, zeigt der Illustrator auf dem Kanal „PatchBots“.

Die Zukunft rückt immer näher, möchte man meinen: Der eine Teil der Menschheit freut sich auf die neuen digitalen Wunderwelten und elektronischen Helfer, die das Leben schon jetzt auf eine Weise erleichtern, die selbst Science-Fiction Filme für die Zukunft so nicht kommen sahen. Andere haben Angst und äußern Bedenken vor künstlichen Intelligenzen und für den Datenschutz, gerade wenn es um Assistenten wie Siri, Google oder Amazons Alexa geht.

Solch ein Video dürfte jenen Teil der Menschheit nicht eben beruhigen, weil es schon mal andeutet, wohin die Reise gehen könnte.

Quelle: business-punk.com