Die einen tapern morgens ins Büro, machen ihren Job und gehen abends heim. Andere betreten die nach Kaffee und nackten Zahlen riechenden Hallen mit Angstschweiß auf der Stirn und randvoll mit Adrenalin. Jeder Morgen im Büro ist eine Rückkehr ins Kriegsgebiet. Zum Nervenkrieg im Nerf-Krieg. Es wird aufgerüstet, Schaumstoff-Knarren mit immer höherer Schussfolge kommen auf den Markt. Egal, wenn man das Teil aus diesem Video hat.

Hat Karsten aus der Buchhaltung sich tatsächlich dieses Sturmgewehr gekauft, mit dem er 40 Pfeile in fünf Sekunden verfeuern kann? Christina hatte letzte Woche mit diesem Scharfschützengewehr geliebäugelt, mit dem sie einen auf 40 Meter Entfernung einen Schaumstoff-Bolzen ins Hemd treiben kann. Und der Chef hätte die Kohle, um sich sogar eine Nerf-Minigun zu gönnen...

Egal, wenn man dieses Monstrum sein Eigen nennt, das die beiden Youtuber „Ryan&David“ aufgebrezelt haben. Damit wird jeder Bürokonflikt im Handumdrehen entschieden. Doch Spaß beiseite, wir bezweifeln sehr, dass man diese Nerf-Panzerfaust in ihrer Prototypen-Form noch guten Gewissens aus „weiche Ziele“ abfeuern kann. Nicht, wenn man nicht ernstlich in Kauf nimmt, jemanden schwer zu verletzen, macht das Teil doch kurzen Prozess mit Melonen etc.