Wie war das noch mal? Schwerter zu Pflugscharen? Oder wie sagt der Volksmund noch, wenn es um friedensstiftende Maßnahmen geht? Doch wie das so ist mit den Weisheiten aus älteren Tagen: Sie mögen im Kern die Gültigkeit behalten, aber die Dinge, von denen darin konkret die Rede ist, sind veraltet. Daher besser: Patronen zu Münzen. Denn genau das passiert in diesem Video. Einmal mehr ist es an der Zeit für *Trommelwirbel*: die hydraulische Presse.

Videos, in denen das Teil seiner vernichtenden Arbeit nachgeht, sind auf einer uns allen einschlägig bekannten Videoplattform noch immer ein Riesenrenner. Ja, die Schwerindustrie und ihre Maschinenführer haben die beruhigende und zutiefst befriedigende Wirkung der Geräte, mit denen sie arbeiten und die sie beruflich erfüllt, auch für Videos entdeckt: Es hat einfach etwas Faszinierendes, dabei zuzusehen, wie schweres Gerät tut, wofür es gebaut wurde.

Fräsen fräsen vor der Kamera, Shredder shreddern und die hydraulische Presse zermalmt unterschiedslos, was das Pech hat, unter ihrem Stempel zu landen. Die Variante aus diesem Video ist dabei besonders stark, satte 100 Tonnen bringt der Pressstempel auf das zu bearbeitende Material. Und was hatten wir  davon nicht alles in den letzten Monaten: Goldbarren, Batterien, Granaten – alles dabei. Nun eben: Patronen. Und von denen bleibt nicht übrig, außer dekorative, aus mehreren Metallen und Legierungen bestehende Münzen. Es gibt Schlimmeres, was man mit Kugeln anstellen könnte …