Man kann sich über sie Sinnhaftigkeit der vielen Videos, in denen zu sehen ist wie eine hydraulische Presse irgendetwas zerquetscht, ganz vortrefflich streiten. Fakt ist aber, dass sich diese nach wie vor erstaunlich großer Beliebtheit erfreuen. Ob es daran liegt, dass dabei ein gewisser infantiler Entdeckergeist in uns gestillt wird? Man weiß es nicht. Was wir aber wissen ist, dass auch wir der seltsam hypnotischen Faszination erlegen sind, welche diese Videos auf uns ausüben. Und deshalb gibt es heute Nachschub.

Erinnert ihr euch noch an die Zeit, als Kinder einfach so rausgegangen sind, um zu spielen? Alles was man von Mama zu hören bekam war "Seid aber rechtzeitig zum Essen wieder zurück", bevor die Tür hinter einem ins Schloss fiel und man sich auf machte, ohne Aufsicht von langweiligen Erwachsenen die Welt zu erkunden. Eine Zeit lang gehörte es dabei zum Pflichtprogramm, Geldstücke auf einem Bahngleis zu fixieren, damit ein Zug drüberfährt und die Münze platt macht. Heutzutage kaum noch vorstellbar, wenn man mal so darüber nachdenkt, aber damals ganz normal.

Die Freude über das gelungene Experiment war damals jedenfalls groß, und die plattgewalzten Pfennige ein beliebtes Vorzeige-Objekt auf dem Schulhof. Nun ist das folgende Video natürlich nicht ganz so aufregend, wie so ein Abenteuer an den Bahngleisen, dafür aber wesentlich ungefährlicher. Abgesehen davon, wird hier nicht nur eine poplige Münze platt gedrückt, sondern gleich ein ganzer Stapel.