Vergleich: 10 Euro Ventilator deklassiert 600 Euro Dyson – Es hat ein Design, das eigentlich keinerlei Verbesserung bedarf – und wohl nur die wenigsten von uns freuen sich nicht, ihn im Hochsommer zu erblicken: Der Ventilator mit seinen Propellerflügeln spendet uns Luft, die im Zusammenspiel mit unserem Schweißfilm für wohltuende Kühle sorgt. Was wäre schöner? So oder kamen futuristische Varianten im Laufe der Jahre auf den Markt, teils zu hohen Preisen. Doch sind sie besser als ein Billigmodell?

Präziser brachte das Unternehmen Dyson 2009 Ventilatoren auf den Markt, die mit jeder Konvention brachen, die man mit solchen Geräten normalerweise verbindet. Auf einer Säule rotiert ein Oval, welches Luftströme verstärkt. Mit ihrem Sci-Fi-Aussehen stellen solche Geräte seitdem ein kleines Faszinosum dar und viele fragen sich, wie so etwas funktioniert.

Auch der Herr aus dem Video:

Nach eigenen Angaben war der YouTuber Mark Spurrell schon als Kind von der Funktionsweise solcher Dyson-Ventilatoren fasziniert. Nunmehr erwachsen, gönnte er sich auch ein solches Gerät – für 650 kanadische Dollar. Umgerechnet also rund 440 Euro. Bis dahin hatte Spurrell einen einst bei der bekannten nordamerikanischen Discounter-Kette Walmart gekauften Noname-Billo-Ventilator verwendet.

Dessen Listenpreis: 15 kanadische Dollar, knapp 10,10 Tacken. Man sollte also nicht meinen, dass dieses Gerät auch nur im Mindestmaß mit dem teuren Dyson mithalten könnte. Sollte man. Doch wäre dem so, hätten wohl weder Spurrell sein Video noch wir diesen Text, salopp formuliert. Mithilfe wissenschaftlicher Messgeräte ging der YouTuber der Frage nach, welches der Geräte den stärkeren Luftstrom bei niedrigerem Geräuschpegel erzeugt.

Sein Ergebnis fiel eindeutig aus:

Zwar verfügt der Dyson über viele zusätzliche Funktionen wie eine Analyse der Luftqualität, eine Vielzahl an Einstellmöglichkeiten, fortschrittlichste Filtersysteme und noch andere Features, die allesamt zur Lebensqualität der Nutzer beitragen sollen – doch was die nackten Zahlen in Sachen Strömungsgeschwindigkeit und Lautstärke angeht, hat das billige Gerät zumindest in diesem Video die Nase mit Abstand vorn.