Sicherheitsschuhe sind die High Heels des Mannes, vereinen im Idealfall Tragekomfort und Arbeitsschutz und decken hinsichtlich des Einsatzgebietes eine enorme Reichweite ab. Normalerweise handelt es sich dabei um Halbschuhe oder Stiefel, die je nach Ausstattung entsprechend gekennzeichnet sind.

So müssen Sicherheitsschuhe der Kategorie S1 beispielsweise mit einer Zehenschutzkappe ausgestattet sein, die mindestens 200 Joule Druck aushält. Und aufmerksame Leser unseres kleinen Herrenmagazins wissen natürlich, dass immer dann, wenn irgendwo das Wörtchen „Druck“ fällt, an der Kamera der Jungs vom „Hydraulic Press Channel“ ein Lämpchen angeht.

Anstatt sich wie sonst aber einfach an der kultivierten Zerstörung zu erfreuen, geht es diesmal fast schon wissenschaftlich zur Sache. Denn im folgenden Clip geht es ausnahmsweise mal nicht um das Zerquetschen an sich, sondern um die Frage, wie viel Druck die Schutzkappen von Sicherheitsschuhen aus vollkommen unterschiedlichen Preis- und Qualitätssegmenten am Ende tatsächlich aushalten.

Ein Paar Sicherheitsschuhe für 200 Euro steht dabei einem Paar für gerade mal 40 Öcken gegenüber. Da beide Modelle genormt sind, ist natürlich davon auszugehen, dass sie die Mindestanforderung erfüllen. Wir können an dieser Stelle jedoch schon mal vorwegnehmen, dass das Experiment die eine oder andere Überraschung bereithält.

Aber seht am besten selbst…