Es gibt nicht mehr viele Dampfloks, schon gar nicht im regulären Dienst. Kein Wunder also, dass Eisenbahnfans die Augen übergehen, wenn sie mal eine zu Gesicht bekommen, noch dazu, wenn es ein seltenes Modell ist. Solltet ihr zu diesen Dampfmaschinen-Jüngern gehören, folgt nun ein absoluter Leckerbissen für euch. Denn in diesem Video erlebt ihr die Union Pacific 4014, eine der 25 „Big Boys“. Dies ist die größte und schwerste funktionsfähige Dampflok der Welt.

Stand dieses Artikels (6. Mai 2019) erst seit wenigen Tagen wieder in Betrieb genommen, ist die 4014 eine von acht verbliebenen Versionen dieses Typs – und die einzige, die überhaupt wieder fährt. Seit 57 Jahren war dieser Titan außer Dienst. Über eine Million Pfund Gewicht bringt der Dampfgoliath auf die Gleise und ist dabei mehr als halb so lang wie ein Jumbojet des Typs Boeing 747!

96 Spitze, mehr als 6000 Pferdchen

Gebaut wurden diese Lokomotiven für die US-Eisenbahnlinie Union Pacific, um gewaltige Erzfrachtzüge durch bergiges Gelände der Wasatch Mountain Range zu transportieren – Höchstgeschwindigkeit nach Bergüberwindung: bis zu 96 Stundenkilometer. Kein Wunder, erzeugte die Dampfmaschine der brandneuen 4014 seinerzeit nur aus mit Kohle erzeugtem Wasserdampf unfassbare 6300 Pferdestärken. Daran dürfte sie in ihrer restaurierten Fassung nicht mehr anknüpfen können.

Nach ihrer Dienstzeit zwischen 1941 und 1961 stand die Lok Jahrzehnte im „Rail Giants“-Museum in Südkalifornien. Von dort wurde sie 2014 in einem aufwendigen Prozess, bei dem das unglaubliche Gewicht der Lok für einige Probleme sorgte, durch das Land verfrachtet – um in den Anlagen von Union Pacific in Cheyenne, Wyoming fünf Jahre lang aufwendig restauriert zu werden, wobei alleine die Aufwertung des Dampfkessels zwei Jahre verschlang.

Unfälle befürchtet

Jetzt befindet sich die 4014 auf einer neuen Jungfernfahrt, die fünf Tage dauern und zwischen Cheyenne, Wyoming und Ogden, Utah verlaufen soll – zur 150-Jahr-Feier der transkontinentalen Eisenbahn in den Vereinigten Staaten. Diese Fahrt einer traditionsreichen Big-Boy-Lok sorgt Stand dieses Textes für Furore in den USA.

Sicherheitsbehörden und Bahnbedienstete machen sich große Sorgen, dass das Aufgebot an Schaulustigen an allen Abschnitten der Strecke Unfälle begünstigen könnte – ebenso wie ein zunehmendes Risiko für Verkehrsunfälle, weil sich Autofahrer wegen der passierenden Giganten-Lok den Hals verdrehen und dabei nicht mehr auf den Verkehr achten.